Die Entwicklung der Inflation

Die wirtschaftlichen Entwicklungen im eigenen Land und in der Welt interessieren nicht nur Menschen, die beruflich ein Interesse daran haben. Auch als normaler Verbraucher beobachtet man den Trend und die Wirtschaftslage, um daraus Rückschlüsse ziehen zu können. Manch ein Verbraucher meint auch, aufgrund der Entwicklung Vorsorge für die Zukunft treffen zu können und legt sein Geld entsprechend an oder tätigt größere Anschaffungen.


Die Inflation, die ja ein anderes Wort für Geldentwertung ist, führt dazu, dass die Kaufkraft des Geldes sinkt. Die Preise bzw. die Produkte werden teurer, man muss also mehr Geld für ein Produkt bezahlen. Das ändert sich durch die politischen und wirtschaftlichen Ereignisse und schwankt demnach zwischen 2% und 3% in Deutschland. Den Trend kann man dabei nicht genau vorhersagen, aber eine Beobachtung des Geschehens auf dem Markt und das Einsammeln von Meinungen können beitragen, sich eine eigene Meinung darüber zu bilden. Besonders Verbraucher, die Geld angelegt haben, um sich für spätere Jahre abzusichern, müssen bedenken, dass das heute angelegte Geld durch die Inflation in einigen Jahren auch weniger wert sein kann.


Es könnte aber auch bedeuten, dass durch günstigen wirtschaftliche Entwicklungen das angelegte Geld dann viel mehr wert ist als heute. Dazu gibt es natürlich Fachleute, die Prognosen und Entwicklungen voraussagen. Besonders die aktuellen Spritpreise geben viel Grund zu Vermutungen, auch die Verschuldung einiger EU-Länder lassen Fachleute darüber sinnieren, dass durch die Finanzierung der geldgebenden Länder in diesen massive finanzielle Folgen eintreten könnten. Es empfiehlt sich auf jeden Fall eine wachsame Beobachtung der Expertenmeinungen, besonders als Anleger von Aktien und Wertpapieren, aber auch als normaler Verbraucher.

Artikel Die Entwicklung der Inflation am 2011-12-04 14:26:42 aufgenommen!